Überspringen zu Hauptinhalt

Grund 2

  • 24. Juni 2017

Viele Unternehmensberater haben eine kaufmännische Ausbildung absolviert. Gelernte Industriekaufleute, Versicherungsmakler, Banker oder Betriebs- und Volkswirte finden oft den Weg in die Unternehmensberatung, um das theoretisch erlernte Wissen in die Unternehmen zu transferieren und damit den langfristigen Erfolg der Wirtschaft sicherzustellen. Doch zunehmend finden auch Mediziner, Mathematiker, Chemiker und Physiker den Zugang in die Unternehmensberatung, da abstrakte Denkweisen und systematische, analytische…

Mehr erfahren

Grund 1

  • 14. Juni 2017

Gemäß einer Studie der Unternehmensberatung DR. WÜPPING CONSULTING scheitern viele Unternehmen, weil keine Frühwarnsysteme existieren und vor allem Familienunternehmen durch die Geschäftsführung zu optimistisch eingeschätzt werden.[1] Dies kann zum einen auf ein fehlendes Know-How betriebswirtschaftlicher Aspekte zurückzuführen sein, aber auch auf schlichtes Ignorieren oder „Nicht-Hinsehen“. [1] Eschbach, Hans (2003); Studie: Woran Unternehmen scheitern, Handelsblatt, in:  https://www.handelsblatt.com/archiv/studie-woran-unternehmen-scheitern/2218320.html, (01.04.2017)

Mehr erfahren

10,5 Gründe für eine Unternehmensberatung

  • 13. Juni 2017

Wer ist heutzutage nicht Berater? Allein die Anzahl der Beratungsunternehmen ist seit 2009 in sieben Jahren um etwa 2200 gestiegen.[1] Dabei konzentrieren sich die Beratungsunternehmen nicht mehr nur ausschließlich auf rein betriebswirtschaftliche Disziplinen wie Personal-, Finanz- oder Rechnungswesen. Es intensivieren sich auch Spezialisierungen im Bereich der IT und des Qualitätsmanagements. Zudem ist die Diversifikation und damit der Grad der Spezialisierung…

Mehr erfahren